Ruhm

RuhmRuhm ist der Titel des neuen Romans von Daniel Kehlmann. Ein Roman in neun kurzen Geschichten. Eines der Leitmotive ist das Mobiltelefon. In der ersten Geschichte erhält ein Techniker plötzlich alle Anrufe eines bekannten Schauspielers. Dieser verliert in einer der anderen Geschichten mit seinen Anrufen seine Identität und seinen Verstand. In einer wieder anderen Geschichte geht eine Autorin in einer Ex-Sowjet Republik in Asien verloren, weil ihrem Handy der Saft ausgeht. Mobiltelefon und Internet schaffen eine globale Gleichzeitigkeit:

„Dies sei das Zeitalter der Bilder, des rhythmischen Lärms und des mystischen Dämmerns im ewigen Jetzt – ein religiöses Ideal, Wirklichkeit geworden durch die Macht der Technik.“

„Sie fragen sich, warum so vieles nicht geht, lieber Herr? Weil ein Mensch vieles sein will. Im wörtlichen Sinn. Er will viel sein. Vielfältig. Möchte mehrere Leben. Aber nur oberflächlich, nicht im Tiefsten.“

Ein wirklich lesenswertes Buch.

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.